Schlagwörter

,

Bei Frau…äh… Mutti entdeckt, finde ich das eine ideale Gelegenheit, auch mal wieder was zu bloggen.
5.) ich denke immer zu weit 🙂 Wenn ich lange genug Zeit zum Nachdenken habe ( z.b. beim eMail schreiben), fange ich mit Schritt 5 an und vergesse, dass mein Gegenüber die ersten 4 Schritte  womöglich nicht mitbekommen konnte. Das macht Diskussionen unter Umständen anstrengend mit mir.
1.) ich mag Raubtiere. ich bin fasziniert von Haien, Schlangen,Raubvögeln, Katzen aller Art. Nur hundeähnliches mag ich gar nicht. die sabbern, sind unterwürfig und vor allem laut. Trotzdem kann ich an keinem vorbeigehen ( ab Kniehöhe ist es ein Hund, vorher irgendwas) ohne wenigstens mal hinterm Ohr gekrault zu haben.
2.) ich habe mal eine lebensgroße Kuh aus Gips gebaut. Echt jetzt. Die Fotos davon schlummern irgendwo im Keller. Eigentlich wollte ich Ostereier basteln, ist aber irgendwie ausgeufert. Das Viech war so groß, dass es mit dem Hintern nicht mehr durch den Türrahmen passte. Ich mußte sie schlachten, um ausziehen zu können.
3.) BEim TIppen passiert es mir ständig, dass ich die SHifttaste zu spät loslasse und die ersten zwei BUchstaben groß geschrieben sind. DAs ist nervig.
4.) ich habe eine anerzogene Abneigung gegen Kuschelrock-CDs 🙂
6.) Ich liebe Statistiken; vor allem solche, aus denen man völlig unnütze Informationen auslesen kann. Ich will wissen, wieviele Kilo Salat ich gegessen oder Rollen Klopapier ich in meinem Leben bereits benutzt habe. Aber da das unnützes Wissen ist, vergesse ich es auch sofort wieder.
7.) ich lese eigentlich nur noch auf dem eBook, aber ich mag Bücher. Es ist toll, sie sich ins Regal zu stellen und behaupten zu können, alle gelesen zu haben. Die Haptik geht beim eBook flöten. Schade. Allerdings wird man auch nicht mehr von den Säulen der Erde erschlagen, wenn man einschläft. Hörbücher hingegen sind ganz, ganz grausam. Wenn man über Stunden hinweg vollgelabert wird- geht gar nicht. Aus dem gleichen Grund mag ich auch keine Podcasts oder Sportsendungen.
8.) wenn beim Kochen noch ein Rest saure Sahne im Becher übrig bleibt, streue ich mir Zucker drauf und nasche das so. Kindheitserinnerungen.
9.) ich mag keine Chips und käme nie auf die Idee, mir selbst welche zu kaufen. Wenn Naschen, dann süß.
10.) ich schreibe Einkaufslisten, benutze sie aber seltenst. Aufschreiben und auf dem Küchentisch liegenlassen reicht in den meisten Fällen um an alles zu denken.
11.) Von Putzen kriege ich schlechte Laune. Wenn ich sowieso schon genervt bin, hilft Putzen aber, in dem Level zu bleiben.
12.) Musik ist sehr wichtig in meinem Leben. Es gibt denke ich kaum eine Situation oder Stimmung, zu der ich nicht den passenden Song finden würde bzw auf der Festplatte hätte. ich kann zu jedem Projekt, an dem ich länger sitze, ein Album zuordnen.
13.) ich habe mir schon mal den Mittelfuß gebrochen, weil ich aus Wut gegen eine Wand getreten habe. Leider habe ich die Kante vom Türrahmen getroffen. Das sind so Dinge, die muss man einmal im Leben durchgemacht haben. Dann reicht es aber auch.
14.) bis zu meinem 12. Lebensjahr war ich der Meinung, dass Zollstöcke ( Glieder-Mass-stäbe; danke, Herr Werklehrer!) 1,60m lang sind. Erst später ist mir aufgegangen, dass Zuhause alle abgebrochen waren.
15.) Apropos Werken: mache ich sehr gerne, habe da aber ein erhöhtes Verletzungspotential. Spachtel, die in Handflächen stecken bis zu Schraubenzieher im Knie: alles schon gehabt. Schreckt mich trotzdem nicht ab, weiter zu renovieren.
16.) ich liebe Tätigkeiten, die so eintönig sind, dass man ungestört dabei die Gedanken fliegen lassen kann. Oder wenigstens so aussehen, als sei man schwer beschäftigt. Bügeln, Spinnen oder Stricken z.b., habe aber nicht immer den Nerv dazu.
17.) Meine Lieblingszahl ist die 24; die 17 mag ich gar nicht. Die ist krumm und schief und quietscht irgendwie.
18.) ich mag keinen Schmuck. Das Wort an sich ist schon furchtbar.
19.) Meine beiden Geburten verliefen so schnell und heftig, das die Hebamme zu mir sagte, dass das nächste Kind weit fliegen würde.
20.) ich habe ein ausgezeichnetes Nummerngedächnis und kann mich heute noch an die Telefonnummer meiner Schulfreundin erinnern, obwohl ich sie 30 Jahre lang nicht gewählt habe. Aber Gesichter? No Chance.
21.) Ich liebe es, Dinge zu hinterfragen und Regeln zu … beugen. Damit habe ich schon so manchen Lehrer zur Verzweiflung getrieben. Vor allem Gestaltungslehrer.

22.) ich liebe es, Dinge zu übertreiben und finde oft kein Ende bei Dingen, die mir Spaß machen.

Advertisements