Schlagwörter

,

… da wünsche ich mir, ich hätte Mädchen bekommen 😉
Heute früh, es war noch nicht ganz Acht, ich hatte noch keinen Kaffee, ruft die Schule an. Max‘ Klassenlehrerin am Apparat. Man denkt ja als Mutter immer das Schlimmste. Zumal, wenn die Schule Vormittags anruft, auch immer irgendwas ist. Blutet er? Atmet er noch? Ist der Kopf noch dran? Aber nein, Max hat ein Ethik-Blatt abgegeben. Das ist so tragisch, das könne man am Telefon unmöglich wiederholen. Also gehe ich zur Schule. Mal sehen, was der Jüngste so unaussprechliches verbrochen hat. Ich kenne meine Monster, ich ahne schlimmes.
Es geht um Streitschlichtung in Ethik. Dieses Fach unterrichtet eine Lehrerin, die – ich weiß auch nicht, ich will nicht lästern- aber meine Jungs haben sie voll unter Kontrolle. Sie machen sich einen Spaß daraus, sie zu ärgern. Max hat also Schimpfwörter unterster Kategorie benutzt. Um die Lehrerin zu ärgern, um sich selbst darzustellen- was auch immer. An ihrer Stelle hätte ich mir den Jungen zur Seite genommen und mal Klartext geredet. Nicht so bei uns, da ist das Mamapflicht. Also habe ich natürlich beteuert, dass solche Ausdrücke nicht in unserer Familie vorkommen und mein Kind von anderen angestiftet wurde. Es geht schließlich um Zeugnisnoten, da redet man den Lehrern gerne mal nach dem Mund.
Max habe ich mir Zuhause noch mal zur Brust genommen. Muss ja nicht alles so in der Öffentlichkeit ausdiskutiert werden.
Wie wir so beim Mittagessen darüber reden und ich am schimpfen bin, dass man solche Ausdrücke nicht benutzen darf und Fäkalsprache schon mal gar nicht aufschreiben, kommt mein Großer und will zwei Strohhalme. „Kann man prima mit Furzen“, sagt er so. Ich bin gespannt und lasse mit vorführen, wie er mit dem Halm in der Achselhöhle fröhlich am Pupsen ist. Es ist lustig, keine Frage, aber bitte nicht in dem Kontext.

Abends erzähle ich die Geschichte Mister. Mister lässt sich das Ethikblatt ( habe ich in Kopie mitbekommen!! Irgendwie müssen die 5 € Papiergeld im Halbjahr pro Nase ja gerechtfertigt werden.) zeigen. Dann zitiert er Max zu sich und erklärt bis ins kleinste, allerpeinlichste Detail, was eine „Schwuchtel“ oder eine „Hure“ ist. Max versinkt im Fußboden, mindestens. Knallrot sitzt er da und muss mit anhören, was der Papa so zu sagen hat. Mister erklärt sehr eindringlich und genau, wenn es darauf ankommt. Zumal es ihm einen Heidenspaß macht, das Thema in die peinlichste Breite zu ziehen. Dann erzähle ich von den Achselfürzen. Mister ruft: „Paaaaauuul! Komma! Zeig mal! Führ mal vor!“. Und binnen kurzer Zeit stehen alle drei Männer mit nacktem Oberkörper vor mir, in jeder Achselhöhle je einen Strohhalm und geben so ein sechsstimmiges Konzert. ich glaube fest daran, dass mir so etwas mit Mädchen nicht passieren würde. Ich will Asyl.

Edit: Strohhalm in die Achselhöhle stecken, fest zuklemmen und am anderen Ende reinpusten. Macht Laune, ist aber nicht gesellschaftsfähig. Nur so by the way. Falls ihr auch, und so. Ich sag’s auch nicht weiter.

Noch eine Edit fragt noch: darf man „Achselfurz“ taggen??

Advertisements