Mister hört gerne Podcasts zum Einschlafen. Das ist vermutlich so ein Überbleibsel aus Kindheitstagen, nur dass es eben inzwischen nicht mehr Biene Maja oder die 3 Fragenzeichen sind, sondern eben Podcasts.

Im Augenblick fasziniert ihn das Thema Astronomie. Weltall, Galaxien, schwarze Löcher… eben alles,was außerhalb unserer Atmosphäre so rumschwirrt. Netterweise gibt es die verschiedensten Veröffentlichungen von NASA, ESA und so. Mister ist fasziniert und dankbar für den Input.
Mich interessiert es eher nur am Rande. Werde ich eh nie sehen, so ein schwarzes Loch. Vermutlich würde es sowieso meine Augen ansaugen, also versuche ich das auch gar nicht erst.
Ab und an bekomme ich aber dank Mister den einen oder anderen Gedankengang mit. Manchmal beschäftigt ihn ein Fakt so sehr, dass er darüber sprechen muß.
So sagt er, es gäbe im Weltall keine Temperatur. Da wäre ja nix, was sich aufwärmen oder abkühlen könnte. Soweit so gut. Warum aber haben dann Astronauten oder Planeten eine Temperatur? Die haben doch extra so Wärmeschutzanzüge ( also die Astronauten, nicht die Planeten). Das wäre doch theoretisch ziemlich sinnlos, wenn da eh keine Temperatur ist…?
„Jahaaa!“ Sagt da Mister als ob er die 10 Gebote verkünden wolle, „sobald die Sonnenstrahlen auf was treffen, dann könne da Wärme oder Kälte sein. Wo nix ist, da kann es auch nicht kalt sein“. Das verstehe ich. Ist ja auch irgendwie logisch: bin ich nicht im Bett, ist das Bett auch nicht warm. Okay, das ist ein etwas weit her geholter Vergleich, macht das Ganze aber irgendwie vorstellbarer.

Wie will man das eigentlich feststellen, denn sobald man ein Thermometer in das Nichts stecken würde, wäre ja zumindest das Thermometer da und damit dann auch Temperatur. Ohne Messgerät keine Celsiusse. Öhmmm. .. mysteriös. Aber dennoch, zusammengefasst: Ich kann nicht messen, dass da keine Temperatur ist, denn wenn ich es tue, ist Temperatur da. Anders gesagt: wenn ich ein Thermometer in das Nichts halte, gibt es kein Nichts mehr, denn dann ist ja das Thermometer da.

( kleine Frage am Rande: wenn das Thermometer tatsächlich „Nichts“ messen könnte, was würde es anzeigen? Nichts?  Das heißt, wenn die Batterien meines Fieberthermometers das nächste mal leer sind und es einfach nichts mißt- bin ich dann weg??)
Mit was für einem sinnlosem Zeug sich manche Leute beschäftigen! Was nützt mir das Wissen um etwas ( wohl eher: die Vermutung), wenn es weg ist, sobald man da ist?

Das heißt im Umkehrschluß aber auch: nur weil meine Füße kalt sind, ist das ein Beweis für deren Existenz; denn wenn es sie nicht gäbe, könnten sie auch nicht frieren.
Ist das nicht beruhigend, was die Wissenschaft so rausfindet?

Advertisements