Schlagwörter

,

Gestern waren wir Leni besuchen! Schließlich ist es eine feine Sache, wenn man mal den Erstbesitzer der Wolle kennenlernen kann. Pulli noch-am-Schaf sozusagen. Da Leni auch noch ziemlich zutraulich ist, konnten wir sie sogar ein bißchen kraulen ( und ich konnte prüfen, dass ihre Locken auch schön nachwachsen ;-))

Darf ich also vorstellen: Leni. Eine waliser Schwarznasendame

Untitled

und ihr Mann „Waldgraf“, orginal aus der Schweiz importiert

Untitled

die Merinos und ein Coburger Fuchs im Hintergrund

Untitled

von den Merinos durfte ich mir ein paar Löckchen ernten- man muß doch prüfen, was für Wolle da so für mich heranwächst 😉 und Mister hat reportet:

jetzt wissen wir also alle, wie man Schafe hinsetzt 🙂

Da man auf einem Bauernhof ja nie einfach nur so zu Besuch ist ( schon gar nicht, wenn es der Hof der Schwiegermutter ist…) hüten Mister und ich ein paar Ziegen während die Kinder irgendwelches Federvieh bekuscheln

Untitled
ja, sämtliche Tiere auf dem Hof sind äußerst zutraulich und verlangen ihre Streicheleinheiten. Das schützt trotzdem nicht davor, irgendwann gegessen zu werden….
bis auf diese hier:
Untitled

sorry für die Qualität, aber da war es duster….

Eines der drei wird- sofern ein Mädchen dabei ist- bei uns  ein neues Zuhause finden. Noch sind sie etwa 3 Wochen alt und natürlich noch viel zu klein zum Mitnehmen. Aber am Ende der Ferien fahren wir dann noch mal hin. Dann hat jedes Familienmitglied seine eigene Katze. 🙂 *hach*

Advertisements