und alle waren sie da! Jedenfalls konnte ich keine zwei Meter laufen ( geschweige denn gucken) ohne liebe nette Menschen zu treffen und kennenzulernen. Überall konnte man ein „Und, was hast Du erbeutet? Zeig mal!“ hören 🙂

Vielen Dank an die Frau Wollklabauterin, die mir in heldenhafter Hilfe zur Selbsthilfe eine Spindel mitgebracht hat ( ich glaube aber eher, dass sie sich meine McGuyver-Versuche nicht länger mit angucken konnte :-)) und an den Stand von „Alte Künste„, die mir dann gezeigt haben, wie es geht und alle möglichen und unmöglichen Fragen beantwortet haben ( Winke, Frau Pe! :-)) Bei der Frau Drachenwolle gab es ein Probeknäuel in meinem bevorzugtem Jagdschema und bei Frau Sternenstaub einen BFL-Kammzug für mich zum üben. Nachdem ich mich habe belehren lassen, es doch vielleicht mal mit Wolle für Spinnanfänger zu versuchen…

Untitled

ja, ich mag blau. Na und?

So, aber nun guckt mal, wie es in Schwabsburg so aussieht:

WollSinn

Der Woll-Sinn Stand mit Isager-Garnen. Die Farben sind zwar schön, ist aber von der Haptik her  jetzt nicht unbedingt mein Ding.

Untitled

Handgefärbte Garne noch und nöcher
Frau Wolle

Frau Wolles Strickeria
Untitled
Wunderbarer Weingut-Hinterhof

Untitled
Untitled

Untitled
DrachenWolle

Der Stand von der Drachenwolle wie immer voll belagert.

Neben Wolle, Spinnen und Filzen auch Seife, Töpfchen, Bücher. Es lohnt sich auf jeden Fall. Der Schwabsburger Wollmarkt ist Morgen auch noch da von 10-17.00.
Untitled

Und wenn wir schon mal am Rhein sind, wird auch Rheinspaziergang gemacht. Auf der Heimfahrt habe ich gleich ein bißchen da weitergesponnen, wo meine Lehrerin aufgehört hat ( und glatt sofort erst mal die Wolle abgerissen). Das mit dem Auszug übe ich jetzt noch mal.

Advertisements