aaaaaahh! Das mußte jetzt einfach mal gesagt werden!!

So! Jetzt geht es mir besser. Eigentlich wollten Mister und ich nur unseren Internet- und Telefonanbieter wechseln. Eigentlich sollte das eine Sache von 5 Minuten sein: Kabel raus; neues Internetdingsbumsi dran, Kabel rein, und gut ist. Eigentlich. Uneigentlich machte mein Rechner „plöff“ und dann noch mal leise „plöff“ und das war’s dann. Nichts, aber auch gar nichts bringt ihn mehr dazu, auch nur ein Tönchen von sich zu geben.  Mister schlug die Hände über dem Kopf zusammen, als ich ihm via Telefon berichten mußte, dass mein Rechner platzendes Popcorn- Geräusche von sich gab und nun gestorben ist.

Mister, seines Zeichens IT-Experte sondersgleichen, meinte, ich solle mich gedanklich bitte von Windows XP verabschieden. Hrmpf. Das hat doch funktioniert! Never change a running system! Als ich Mister kennenlernte,. mußte ich mich mühsam von Mac auf Windows umstellen. Jetzt kenne ich das System und hätte es gerne behalten. Aber ich sehe ein: das System gibt es nicht mehr. Und 300,- Euronen plus für ein neues Windows-system ausgeben? *räusper* muß auch nicht unbedingt sein….

Welcome Ubuntu!  Im Augenblick laufen auf meinem Monitor zwei Rechner: ein alter, kaum noch laufender Windows-Rechner und „der Neue“. Mit Ubuntu. Ich habe keine Ahnung, was das ist. Ist versuche noch, mich mit den Unterschieden der einzelnen Programme vertraut zu machen. Bisher: Photoshop. Jedes Tastenkürzel habe ich im Gedächnis parat. Meist weiß ich gar nicht, wo welche Funktion im Menue zu finden ist: ich kenne ja das Kürzel und kann mir das Werkzeug darüber auswählen.  Jetzt: Gimp. Das klingt schon so nach „bäh“.  Vorher: iTunes. Ich unterstütze Apple nicht unbedingt, aber Musik brauche ich. Jetzt: keine Ahnung. Irgendein Programm, dass iTunes zum Verwechseln ähnlich sieht, aber eben anders ist, und das ich auswähle, weil es“Musikabspielen“ im Namen trägt. Ach….

Bis alles so läuft wie ich es gewohnt bin, wird es wohl oder übel noch einige Zeit dauern. Bis dahin versuche ich, den Shop auf einen anderen Server auszulagern ( das kommt zu allem Übel noch dazu…) und mich mit dem „Neuen“ auseinanderzusetzen. Immerhin kann ich ihn schon mal anschalten. Das ist schon mal etwas. Und Morgen weiß ich dann, wie er auszuschalten geht. Vielleicht finde ich auch irgendwann das Internet wieder. Wäre schon nett.

 

Advertisements