und es macht mich unleidlich. Normalerweise habe ich bereits 3-4 fertige Ideen im Kopf, bevor ein Projekt fertig gestrickt ist. Will heißen: ich kann gar nicht schnell genug stricken. Der Tiger hat mich aber so in seinen Bann gezogen, dass ich gar nicht zum Nachdenken gekommen bin. Das Ergebnis: freie Nadeln und keine Idee. Das ist doof. Ich bin übrig, und das macht mich zickig. Natürlich könnte man auch einfach mal Stinos oder eine Mütze für Sohn 1.0 oder was auch immer anschlagen… aber das reißt mich einfach nicht vom Hocker. Ein neues Projekt muß endlich mal aus dem Stash realisierbar sein, es muß Spaß machen und überhaupt. Der Tiger war da schon sehr cool. Aber gleich noch so’n Ding? Hm…. Wird auf die Dauer dann doch eintönig.

Dann habe ich seit kurzen das Buch von Alaisdar  Post Qinn da. Doubleface Extrem. Extrem coole Ideen! Aber da habe ich noch so einen Knick in der Birne, da klappt noch gar nichts und ich fühle mich ein bißchen, als hätte ich noch nie gedoublefaced.  Buchbesprechung mache ich bald mal, das Ding gibt einem echt den Kick. Aber wenn 9 von 10 Strickerinnen schon bei  zwei-Farben-Rückreihen stöhnen, wie ist das dann mit 3 Farben? zwei verschiedenen Mustern? Das ergibt bei mir im Moment Probeläppchen aber keine Designs. Aber jede Menge Möglichkeiten.

 

 

Advertisements