ich muß gestehen, dass ich euch mit dem letzten Blogeintrag ein bißchen in die Irre geführt habe und ich hoffe, ihr seid mir nocht böse deswegen. Natürlich arbeite ich längst am nächsten Projekt. Kreativität kann man nicht einfach so ausschalten.

Wer bei „vom Winde verweht“ oder dem „englischem Patienten“ gemeint hat, dass sei an Romantik nicht zu überbieten, der irrt sich! 🙂  Bollywood? Kindergarten!

Denn ich habe was für euch auf meiner Festplatte zum Dahinschmelzen. 🙂 Und ich freue mich schon sehr darauf, es euch vorzustellen. Bislang darf ich euch aber nur den Mund wässrig machen…

Freut euch auf: *Trommelwirbel bitte* Kaladin!

„Kaladin“ ist eine Gemeinschaftsarbeit verschiedener deutscher Designer- es ist also nicht nur auf meinem Mist gewachsen. Maßgeblich daran beteiligt sind:

Stephanie von der Linden, im Augenblick  im Gespräch mit ihrem bald erscheinendem Buch Stricken: Das Standardwerk. Sie hat bereits einige Socken- und Technikbücher geschrieben und ist längst eine Strickkoryphäe unter den Designern.

Monika Eckert, Moni, besser bekannt als „Wollklabauter“ und ständig aktiv mit KALs und mit ihrem aktuellen Buch Lace stricken für Einsteiger: Hauchzarte Schmuckstücke

Christiane Schelling, besser unter dem Namen Wolldrachen bekannt. Herrscherin der Wollen und Farben und eine begnadete Farbmischerin.

Last but not least auch noch ich im Ressort Doubleface.

Wir haben also unsere Kräfte gebündelt um etwas ganz besonderes auszubrüten. Ich denke, dass ist uns auch gelungen- mit geballter Designerpower 🙂

Bis Kaladin zu seiner vollen Schönheit herangewachsen ist, wird es noch ein kleines bißchen dauern. Aber natürlich sage ich euch rechtzeitig Bescheid.

Bisher habe ich ja so ganz alleine vor mich hin gewurschtelt; und das ist auch eigentlich so üblich unter Designern. Weil, man ist ja Konkurrenz und  gönnt sich gegenseitig nicht die Butter aufs Brot. Das ist aber- realistisch betrachtet- Blödsinn. Jeder gute Designer hat eine eigene Handschrift und ist damit unverwechselbar, hat einen eigenen Kundenkreis und hat gar nichts mit anderen Designern zu tun. Was uns gemeinsam eigen ist, ist die Liebe zur Wolle und zur Qualität der Arbeit. Ein Gespür für Farben und Formen, Ehrgeiz, Kreativität und ein Sinn für außergewöhnliche Sachen 🙂

Man kann sich also zusammentun und profitiert von den Spezialitäten der anderen. Hach, das wird so cool!

 

Advertisements