Warum das Zeug jetzt auch immer „Fahne“ heißt- es gibt eine Menge Text zum Durchlesen. Im Prinzip ist es ein Stapel in der Mitte zusammengeklappter Seiten.

Zur Zeit weilt diese Fahne bei mir und möchte durchgelesen werden. Ich muss darauf gucken, ob auch alle Zahlen, Maschen, Reihen etc stimmen und vergleiche die Texte daher mit denen, die auf meiner Festplatte ruhen. Das ist manchmal ziemlich nervig, weil ja auch Text umgestellt wurde und man daher alle Angaben erst mal im Textgewusel finden muss. Soweit so gut. Es ist halt Arbeit und des Autors täglich Brot.

Mister hat zur Zeit Urlaub und verbringt die Tage bei mir auf dem Balkon und liest. Ich war so naiv ihn zu fragen, ob er bitte gegenlesen könnte. Es geht um Topflappen. Gestrickte. Aus Baumwolle. So welche, die wir seit langem in unermesslicher Zahl an dem einen Haken in der Küche hängen haben- und das nicht erst seit Gestern.

Ich: „wie viele Maschen waren das da gleich noch beim Anschlag?“

Mister: „da steht nichts vom Anschlag.“

Ich: „doch, da gleich als erstes..“

Mister: „da steht ‚Anschlsechsigem’. Nix von wegen Anschlag.“

Ich erkläre ihm, was es mit den Abkürzungen auf sich hat.

Mister: „ ahhhh… jetzt ist mein ganzer Kopf voll mit diesem Strickzeug! Mach das weg!“ Ich: „ Du sollst das nicht lernen, Du sollst das lesen! Lies: wie viele Maschen waren es jetzt?“

Mister: „ jetzt weiß ich es aber! Mach das weg, das verdrängt bereits gespeichertes Wissen!“

Ich: „mein Gott, es geht um Topflappen! Stell Dich nicht so an, schließlich benutzt Du die doch auch!“

Mister: „Ich? Niemals! Ich benutz die nicht!“

Ich: „Doch, du benutzt die, wir haben nämlich gar keine anderen.“

Mister: „ jetzt ist es ins Hirn eingebrannt. Und je mehr Du darüber redest, desto tiefer dringt das Wissen um Stricken in mein Hirn! Lass das! Gestrickte Topflappen sind doof! Topflappen sind so Stoff, gewebt und dann mit Watte gefüllt. Deine sind so aus Baumwolle.“

Ich: „ ja, klar sind die aus Baumwolle, ich will ja nicht, dass da was wegschmilzt….“

Mister: „ glaubst Du, ich bin doof?  Baumwolle brennt doch!“

Ich:“ nein, die brennen nicht. Bestimmt. Ich benutze die immer und hab mich noch nie verbrannt.“

Mister: „Also, den Topflappen trau ich nicht. Ich nehm’ da immer die Küchenhandtücher. Nachher gehe ich noch in Flammen auf! Weißt Du, was Du mal machen könntest? Eine Grillschürze! Aber nicht gestrickt! Sondern so gewebt. Mit Watte drin. Warum strickst Du eigentlich? Du könntest anfangen zu weben……“

Soviel dazu. Solche Unterhaltungen führen dazu, dass ich immer noch nicht weiß, wie viele Maschen es denn jetzt nun wirklich waren und warum ich eigentlich lieber still und leise alleine in meinem Kämmerlein arbeite….

Advertisements