erst mal Beute präsentieren:

24032011433blog

braun: Katia Viento, grün: Schoppel Zauberball, Blau: Prolana Chamäleon

Und dann habe ich heute beim Stricktreff einen Schnellkurs in Sachen “ zwei Socken gleichzeitig stricken auf einer Rundstricknadel“ bekommen und mußte das gleich Zuhause mal ausprobieren. Ich bin ja jetzt nicht so sehr bewandert im Sockenstricken. Ideales Versuchstier also 🙂 Mir erscheinen die Vorteile dieser Methode sinnvoll: beide Socken sind gleichzeitig fertig, sie sind automatisch bis auf die letzte Reihe gleich lang und bei Resten muß man nicht abschätzen, wie weit man denn jetzt eine Socke stricken muß um die zweite gleich zu bekommen. Da ich schwer unter dem SingleSockSyndrom leide, wäre das ja theoretisch die Methode für mich. Mir wurde das ja auch schon verschiedentlich nahegelegt. Also gut, ich bin ja ausbaufähig 🙂

Meine Bedenken waren folgende: stricke ich nicht versehentlich eine Socke mit dem Faden für die andere und verbinde sie damit? Kommt man nicht furchtbar durcheinander, an welcher Socke man jetzt was gerade gemacht hat? Ist das nicht ein schreckliches Gewurschtel? Zumindest die letzte Frage kann ich jetzt mit einem eindeutigen „Ja!“ beantworten. Ja, es ist Gewurschtel. Und „schnell“ ist man auch nicht gerade, weil man nach jeder halben Runde erst mal magic loops sortieren und die Socken wieder an Ort und Stelle schieben muß. Dazu muß ich sagen, ich habe mit einem 80cm Seil gestrickt, empfohlen wurde mir mindestens 100cm. Zu Recht 😉 Hatte ich aber gerade nicht.

Man strickt nicht ausversehen in die falsche Richtung oder mit dem falschen Faden. Da kann ich schon mal beruhigen. Allerdings sind die ersten 2-3 Runden schon so, dass man sich verzweifelt das Strickzeug anguckt und öfter als einmal „wäh?“ sagt, weil einfach völlig unersichtlich ist, wie und wo es jetzt weitergeht. Das sind aber Probleme, die sich nach ein paar Runden geben. Ich denke, nach dem 10.Paar hat man das drauf.  In der gleichen Zeit hätte ich mit dem Nadelspiel mehr als das doppelte gestrickt. Mag aber sein, dass das an der fehlenden Übung liegt.

Ich frage mich noch, wie das an der Ferse gehen soll- ich muß mich mal schlau machen ( oder ich habe schlaue Blogleser die sowas wissen ;-)) ob man damit auch eine Käppchenferse machen kann oder ob es Bumerang sein muß.

Fazit: nach 2cm Bündchenmuster kann ich bei mir nicht von „Erfahrung“ reden. Ich weiß nicht, ob es mit wachsenden Socken weniger Gewurschtel ist. Es ist jedoch nicht so, dass es mich zur Verzweiflung treiben würde. Mich überzeugt das Argument vom SSS, das ist bei mir mehr Überwindung. Ich gehe jetzt erst mal auf die Suche nach einer längeren 2mm-Rundstricknadel ( ich weiß, dass ich sowas besitze! Nur wo??) und halte euch auf dem Laufenden.
26032011438blog

Advertisements