…also, der Ikea-Knut. Solange man versucht, im Restaurant einen Platz für 15 strickwütige Mädels zu finden. Oder einen Parkplatz. Oder sich auch nur einen Kaffee holen möchte. Ansonsten ist Knut schon nicht schlecht, muß man ja mal so sagen. Ich will da ja auch nicht einkaufen. ( Es sei denn, man bekäme einen Schlitten… :-D)

Stricktreff bei Ikea ist trotzdem nett. Was lernt man so? Jeder strickt Lanesplitter, aber keiner traut sich in der Öffentlichkeit damit rumzulaufen.  „Mindless“ ist nicht ohne. Auch die simpelsten Muster verlieren gerne mal ’ne Masche und zählen geht sowieso nicht beim Schwätzen. Aber das weiß man ja als erfahrene Treffstrickerin eigentlich. 🙂  Trotzdem wird der eine oder andere Versuch gerne mal in die Ecke geworfen( bzw in die Stricktasche), weil es eben wirklich nicht geht man es aber doch wenigstens gerne mal versucht hätte.  Man will ja schließlich zeigen, was man kann. Ich glaube, ich nehm‘ das nächste mal Topflappen zum Häkeln mit. Da kann man nicht viel falsch machen, oder?

Advertisements