3.1.2011- Abends. Völlig erschlagen und fertig mit den Nerven klage ich meinem allerliebsten Mister mein Leid. Anstatt mich zu bedauern, in den Arm zu nehmen und einen Schlitten aus dem Ärmel zu ziehen meint dieser nur: „ tja, Pech. Dann gibt’s halt nächstes Jahr wieder Schlitten“. Welch frustrierende Antwort!! Kein Laut des Mitleids, nichts. Selbst Schuld, wenn ich meine Brut nicht 24 Stunden am Tag um den Hals haben will.

Aus Trotz trinke ich erst mal ein-zwei-fünf Gläschen Weißwein und schmolle den Rest des Abends.

4.1.2011, Morgens.

Bei WKW bekomme ich zwar Mitleid, aber noch lange nicht meinen Schlitten zurück. Jetzt bin ich der Dickkopf, den mich alle schimpfen: Ich will jetzt einen Schlitten! UND-WENN-ICH-IHN-MIR-SCHNITZEN-MUSS!!

Statt der gewöhnlichen zwei Tässchen Kaffee kippe ich mir eine Kanne voll „Oase der Entspannung“-Tee  hinter die Binde. Mein Ruhepuls ist jenseits dreistelliger Werte.

Sohn 2.0 wird zu meiner Erleichterung als Besuchskind im Kindergarten abgeliefert. Freie Bahn. Sohn 1.0 und ich fahren in die große Stadt und kaufen einen Schlitten.

4.1.2011, Vormittags

Hanau hat zwar viele Parkplätze, aber keinen unter 2,-/ halbe Stunde. Ich finde es super, dass die Parkscheine maximal 30 Minuten gelten, so kommt jeder mal in den Genuss eines Parkplatzes. Heute wird nicht gekleckert, heute wird geklotzt und wir fangen beim größten Baumarkt der Region an. Neuer Tag, altes Spiel: Nö, Schlitten ham wer net. Kriesche mir aach net mehr. ( Hess. „Nein, Schlitten führen wir nicht und bekommen auch keine mehr“). Zwei Euros ärmer für diesen Ausbund freundlicher Antworten. Da Hanau eine weitläufige Stadt ist, geben wir insgesamt 14 Euro an Parkgebühren aus ( Plus 15,- für ein Ticket, weil ich innerhalb von 30 Minuten niemals einen Verkäufer mit Berechtigung zu Auskünften finde….), bekommen aber immer nur die selbe Antwort: Nein, Schlitten führen wir nicht mehr.

Super. Ich weiß schon, dass ich heute Abend in ein hämisch grinsendes Gesicht schauen werde. Mister hat es ja gleich gesagt. Meine Energiekurve ist am erliegen.

Mit letzter Kraft schleppe ich mich zum Kindergarten und werde von schreiendem und tobendem Kind 2.0 erwartet. Was mir einfallen würde, ihn ohne Schlitten abzuholen?? Undankbare Brut.

Aus Protest gegen unfähige Marktmanager, meine Kinder und Mister werde ich mir heute Nachmittag eine Pause gönnen. Sollen die Kinder doch Schneemänner bauen. Oder was auch immer. Der Benzintank im Auto ist leer, und ich habe auch keine Idee mehr wo man noch suchen könnte. Ich schmolle und notiere mir in meinen Kalender für August: Schlitten kaufen.

Auf unserem Außenthermometer sind es sowieso über 3 grad plus. Viel zu warm zum Schlitten fahren.

Advertisements